A A
Drucken
Suche
Herzlich willkommen im Landkreis Traunstein
 
Landkreis Traunstein

Orden, Ehrungen und sonstige Auszeichnungen

Staatliche Auszeichnungen

 

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland
Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wird in mehreren Abstufungen an Personen verliehen, die sich besonders um die Bundesrepublik Deutschland verdient gemacht haben. Weitere Informationen zu diesem Orden entnehmen Sie bitte den Internetseiten des Bundespräsidialamtes.

 

Bayerischer Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst
Der Bayerische Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst wird in Anerkennung für herausragende Leistungen auf den Gebieten von Wissenschaft und Kunst verliehen und stellt eine besonders hohe staatliche Ehrung dar, die nur 100 Ordensträgern vorbehalten ist. Ausgezeichnet werden vorzugsweise deutsche Wissenschaftler, Wissenschaftlerinnen, Künstler und Künstlerinnen.

 

Bayerischer Verdienstorden
Der Bayerische Verdienstorden, der als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk verliehen wird, ist ein Symbol für den herausragenden Einsatz und das außerordentliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger für unser Gemeinwesen.

 

Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern
Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern wird als ehrende Anerkennung für langjährige hervorragende ehramtliche Tätigkeit verliehen. Es erhalten Personen, die sich durch aktive Tätigkeit in Vereinen, Organisationen und sonstigen Gemeinschaften mit kulturellen, sportlichen, sozialen oder anderen gemeinnützigen Zielen hervorragende Verdienste erworben haben. Die Verdienste sollen vorrangig im örtlichen Bereich erbracht worden sein und mindestens 15 Jahre umfassen.

 

Staatliche Auszeichnungen für die Rettung von Menschen aus Lebensgefahr
Mit den staatlichen Auszeichnungen für die Rettung von Menschen aus Lebensgefahr wird der mutige und uneigennützige Einsatz zur Rettung von Menschenleben gewürdigt, bei dem der Rettende sein eigenes Leben gefährdet. Rettungstaten, die die Voraussetzungen zur Verleihung einer staatlichen Auszeichnung für die Rettung von Menschen aus Lebensgefahr nicht erfüllen, können mit einer öffentlichen Anerkennung des Regierungspräsidenten gewürdigt werden.

 

Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste
Die Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste wird jährlich an ca. 20 Personen verliehen, die sich in sozialen Bereichen besondere Verdienste um den Freistaat Bayern und seine Bürgerinnen und Bürger erworben haben.

 

Pflegemedaille und Ehrenurkunde
Personen, die sich durch persönliche Pflege oder in anderer Weise besondere Verdienste um pflegebedürftige behinderte Menschen erworben haben, werden in Anerkennung ihres sozialen Wirkens mit einer Pflegemedaille und einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Wenn Sie jemanden für die Verleihung der Pflegemedaille anregen möchten, können Sie das in unserem Formularbereich hinterlegte Formular ausfüllen und bei Ihrer Wohnsitzgemeinde einreichen.

 

Bayerische Staatsmedaille für Verdienste um Umwelt
Bayerische Staatsmedaille für Verdienste um die Gesundheit

Der bayerische Staatsminister für Umwelt und Gesundheit verleiht Personen oder Vereinigungen für herausragende Verdienste um den Umwelt- und Naturschutz die Bayerische Staatsmedaille für Verdienste um die Umwelt und für herausragende Verdienste um die Gesundheit die Bayerische Staatsmedaille für Verdienste um die Gesundheit.

 

Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft
Das bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie zeichnet Persönlichkeiten, die sich besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft erworben haben durch die Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft aus.

 

Denkmalschutzmedaille
Für besondere Verdienste um den Denkmalschutz wird die Denkmalschutzmedaille verliehen.

 

Kommunale Verdienstmedaille
Bürgerinnen und Bürger, die langjährig und verdienstvoll in der kommunalen Selbstverwaltung gewirkt haben, werden mit der kommunalen Verdienstmedaille ausgezeichnet.

 


Auszeichnungen des Landkreises Traunstein

Chiemgauer Panther

Der Chiemgauer Panther

 

Der Chiemgauer Panther ist ein Ehrenzeichen des Landkreises Traunstein. Er wird in Anerkennung besonderer Leistungen und Verdienste um den Landkreis Traunstein sowie als Ausdruck der Dankbarkeit durch den Landrat verliehen. Das Symbol des Panthers wurde aus historischen Gründen gewählt. Der Ursprung geht auf die Grafen von Spanheim zurück, die den Chiemgau im 12. Jahrhundert beherrscht haben und deren Wappentier der Panther war. Das Adelsgeschlecht, das später unter dem Namen "Pfalzgrafen von Kraiburg-Ortenburg" bekannt wurde, stammte aus Niederbayern und war mit Engelbert II. auf die Burg Marquartstein gekommen. Die Spanheimer Grafen vereinigten 1121 die bisherigen drei Chiemgauer Grafschaften an der Alz, an der Ache und an der Traun. Sie wurden Vögte des Klosters Baumburg. 1220 gründeten sie den Markt Trostberg. 1248 starb das Geschlecht aus.

Der blaue Panther ist neben dem rotbewehrten schwarzen Adler auf goldenem Grund, der das Wappen des einstigen Bistums Chiemsee darstellt, und der weißen Burg nebst einem grünen Baum, welche das Kloster Baumburg repräsentiert, maßgeblicher Bestandteil des Traunsteiner Landkreiswappens.

Der blaue Panther der "Pfalzgrafen von Kraiburg - Ortenburg" ist auch im Wappen des Freistaates Bayern enthalten, und damit repräsentiert der "Chiemgauer Panther" letztlich auch das gesamte Kreisgebiet und gilt als Symbol für die historische Entwicklung einer landschaftlich und kulturell Region zwischen Inn und Salzach.


Bisher wurden damit ausgezeichnet:

  • ehemaliger Ministerpräsident Bayerns Dr. Edmund Stoiber
  • ehemaliger Ministerpräsident Bayerns Dr. Günther Beckstein
  • Altlandrat Leonhard Schmucker
  • Altlandrat Jakob Strobl
  • ehemaliger stellvertretender Landrat Hubert Neuberger
  • ehemaliger stellvertretender Landrat Georg Klausner
  • Generaloberin Sr. Theodolinde Mehltretter von der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul
  • Martin Braxenthaler
  • Annie Friesinger-Postma
  • Fritz Fischer
 
Ehrenring

Der Goldene Ehrenring

 

Der Kreistag des Landkreises Traunstein hat im Jahr 1969 den Goldenen Ehrenring des Landkreises gestiftet. Mit diesem Ehrenring sollen Persönlichkeiten, dien sich durch ihr Wirken um den Landkreis Traunstein hervorragend verdient gemacht haben, ausgezeichnet werden. Weiterhin muss die betreffende Person allgemeines Ansehen genießen


Bisher haben folgende Personen den Ehrenring erhalten:

  • Josef Kiene, Altlandrat
  • Dr. Dr. h.c. Ludwig Huber, früherer Staatsminister der Finanzen
  • Dr. Paul Toepfner, früherer Kreisheimatpfleger
  • Leonhard Schmucker, Altlandrat
  • Alois Glück, Landtagspräsident a.D.
  • Ludwig Schwabl, früherer stellvertretender Landrat und Landtagsabgeordneter
  • Jakob Strobl, Altlandrat
  • Papst Benedikt XVI.

Verfahren

Wenn Sie verdiente Frauen oder verdiente Männer kennen, die Sie für eine Auszeichnung vorschlagen möchten, können Sie sich schriftlich an folgende Behörden wenden:

 

1) Landratsamt Traunstein

Büro des Landrats

Papst-Benedikt-XVI.-Platz
83278 Traunstein

 

oder

 

2) Regierung von Oberbayern
P-Presse Orden und Ehrungen
Maximilianstraße 39
80538 München

(zuständig für Vorprüfung)


Dafür genügt ein formloses Schreiben, in dem der Name und die Adresse und eine ausführliche Schilderung der Verdienste der zu ehrenden Person enthalten sein müssen.


Die zuständigen Stellen weisen darauf hin, dass ein Ordensverfahren in der Regel längere Zeit in Anspruch nimmt.

 


Weitere Informationen und gesetzliche Grundlagen