A A
Drucken
Suche
Herzlich willkommen im Landkreis Traunstein
 
Landkreis Traunstein

SG 2.25

Betreuungsstelle, Krisenwohnung

Wir leisten Beratung, Information, Vermittlung und Unterstützung.

Leiter:

Karl Schulz
Zi-Nr.: B 0.75

Tel. 0861/58-390

Mitarbeiter:

Ann-Kathrin Brinckmann

Zi.-Nr.: B 0.75

Tel. 0861/58-292


Hans Kainhuber

Zi.-Nr.: B 0.72

Tel. 0861/58-665


Johanna Lehmann
Zi-Nr.: B 0.74

Tel. 0861/58-155


Sylvia Schachner
Zi-Nr.: B 0.74
Tel: 0861/58-630

 

Christiane Schultheiß
Zi-Nr.: B 0.73

Tel. 0861/58-632

 

Frank Wegfahrt

Zi-Nr.: B 0.71

Tel. 0861/58-392

 


Fax:

0861/58-633
Anschrift: Landratsamt Traunstein
Betreuungsstelle
Papst-Benedikt-XVI.-Platz, Gebäude B
83278 Traunstein

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 8.00 - 12.00 Uhr
Montag bis Donnerstag 13.30 - 16.00 Uhr

Öffentliche Beglaubigungen:

nach Terminvereinbarung


Öffentliche Vorträge zum Thema "Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung"

Nach persönlicher Terminvereinbarung mit dem Leiter der Betreuungsstelle.

Aufgaben der Betreuungsstelle

  • Aufklärung und Beratung über rechtliche Betreuung
  • Aufklärung und Beratung über Vorsorgemöglichkeiten:
    Betreuungsverfügung, Vollmacht und Patientenverfügung
  • Öffentliche Beglaubigung der Unterschrift auf der Vorsorgevollmacht
  • Unterstützung der rechtlichen Betreuer
  • Unterstützung der Bevollmächtigten
  • Einführung und Fortbildung von rechtlichen Betreuern und Bevollmächtigten
  • Unterstützung des Betreuungsgerichts
    durch Sachverhaltsaufklärung,
    Prüfung der Betreuereignung und
    Vorschlag eines geeigneten Betreuers
  • Gewinnung geeigneter ehrenamtlicher und berufsmäßiger Betreuer
  • Vollzugshilfe von betreuungsrechtlichen Unterbringungs- und Vorführungsbeschlüssen
  • Beteiligung an Betreuungs- und Unterbringungsverfahren
  • Initiativrecht zur Bestellung eines Betreuers
  • Gremienarbeit zur Förderung der Belange der betreuungsbedürftigen Menschen
  • Förderung von Betreuungsvereinen
  • Führung von Betreuungen und Verfahrenspflegschaften durch Behördenmitarbeiter