A A
Drucken
Suche
Herzlich willkommen im Landkreis Traunstein
 
Landkreis Traunstein

Integration

 

Die Integration von rechtmäßig auf Dauer im Bundesgebiet lebenden Ausländern wird gefördert und gefordert. Die Eingliederungsbemühungen werden durch einen Integrationskurs unterstützt. Ziel des Integrationskurses ist, dem Ausländer die Sprache, die Rechtsordnung, die Kultur und die Geschichte in Deutschland erfolgreich zu vermitteln. Ausländer sollen dadurch mit den Lebensverhältnissen im Bundesgebiet so weit vertraut werden, dass sie ohne Hilfe Dritter in allen Angelegenheiten des Lebens selbstständig handeln können.

 

Der Integrationskurs besteht aus einem Sprachkurs und einem Orientierungskurs. Berechtigt zur Teilnahme am Integrationskurs ist, wer seit dem 01.01.2005 erstmals eine bestimmte Aufenthaltserlaubnis für einen auf einen Dauer ausgerichteten Aufenthaltszweck erhält. Den Berechtigungsschein stellt die Ausländerbehörde aus. Ausländer, die bereits vor dem 01.01.2005 eine solche Aufenthaltserlaubnis besaßen (sogenannte Bestandsausländer), können beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einen Berechtigungsschein beantragen. Dasselbe gilt für EU- und EWR-Staatsangehörige. Neueinreisende Ausländer, die sich nicht in einfacher Art in deutscher Sprache verständigen können oder in Fällen des Ehegattennachzugs nicht ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache haben, sowie Ausländer, die in besonderem Maße integrationsbedürftig sind oder Leistungen nach dem SGB II beziehen, können von der Ausländerbehörde zum Besuch des Integrationskurses verpflichtet werden.

 

Der erfolgreiche Abschluss des Integrationskurses ist u. a. Voraussetzung für die spätere Erteilung einer Niederlassungserlaubnis und ermöglicht eine frühere Einbürgerung.

 

Ausländern, die der Verpflichtung zur Teilnahme am Integrationskurs nicht nachkommen, drohen aufenthaltsrechtliche Konsequenzen (kürzere Erlaubnisdauer oder Versagung der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis) sowie Zwangs- und Bußgelder.

 


Weitere Informationen erhalten Sie über die Internetseite des Bundesamt Migration und Flüchtlinge (BAMF)