A A
Drucken
Suche
Herzlich willkommen im Landkreis Traunstein
 
Landkreis Traunstein

Kaminkehrerwesen

Ansprechpartnerin:

Brigitte Karnowski

Tel.:

0861/58-386

Fax:

0861/58-340

Zi.Nr.:

B 1.82

Anschrift:

Landratsamt Traunstein

Frau Karnowski

Papst-Benedikt-XVI.-Platz

83278 Traunstein

Persönliche

Erreichbarkeit:

Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Montag bis Donnerstag von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Die Bezirkskaminkehrermeister sind selbstständige Handwerksmeister und staatlich beliehene Unternehmer. Das bedeutet, dass sie bei der Feuerstättenschau, der Bauabnahme und bei Tätigkeiten auf dem Gebiet des Immissionsschutzes im Auftrag des Staates tätig werden. Die Arbeiten, die der Bezirkskaminkehrermeister durchzuführen hat, sind durch Rechtsvorschriften (Schornsteinfegergesetz, Kehr- und Überprüfungsordnung, 1. Bundsimmissions-schutzverordnung) geregelt.

Die Höhe der Gebühren ist in der Kehr- und Überprüfungsgebührenordnung festgesetzt.

 

Bei ihrer Arbeit unterliegen die Bezirkskaminkehrermeister der Aufsicht des Staates, die vom Landratsamt wahrgenommen wird. Sie erfolgt im Landratsamt Traunstein durch das Sachgebiet Öffentliche Sicherheit und Ordnung.

 

Darüber hinaus sind zwei weitere Sachgebiete für Fragen im Zusammenhang mit der Arbeit des Bezirkskaminkehrermeisters zuständig:

  • für baurechtliche Fragen, z. B. Neubauten, Sanierung von Kaminen, Sicherheitsein-richtungen auf dem Dach, usw. das Sachgebiet 4.40
  • für Messungen nach der 1. Bundesimmissionsschutzverordnung das Sachgebiet 4.41

 

Jeder Bezirkskaminkehrermeister ist für einen bestimmten Bezirks zuständig.
Sie können den für Sie zuständigen Bezirkskaminkehrermeister in der Kehrbezirksliste finden. Die genauen Gebietsabgrenzungen (Zuordnung nach Straßen) können bei Bedarf im Landratsamt Traunstein, Tel. 0861/58-386 erfragt werden.

 

Können Sie sich Ihren Kaminkehrermeister selbst aussuchen?

 

Seit 29.11.2008 ist das bereits im Vorfeld sehr diskutierte neue Schornsteinfeger- Handwerksgesetz (SchfHwG) in Kraft. Aufgrund gesetzlich geregelter Übergangsfristen ergibt sich in der Praxis folgende Umsetzung:

Neues Recht ist ab sofort nur für ausländische Anbieter anwendbar, d. h. ausländische Anbieter (= Anbieter aus anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union oder eines Ver-tragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz), die im Bundesgebiet keine gewerbliche Niederlassung unterhalten, sind für die Durchführung von Kehr- und Überprüfungsarbeiten ab sofort berechtigt, wenn dies nur vorübergehend und gelegentlich geschieht, sie die in der EU/EWR-Handwerk-Verordnung bestimmten Voraussetzung erfüllen und in dem vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle geführten Register (Schornsteinfegerregister) eingetragen sind.

 

Für inländische Anbieter erfolgt die Umsetzung der Gesetzesänderung in zwei Stufen;
für ab dem 01.01.2010 freiwerdende Bezirke ist ab diesem Zeitpunkt neues Recht anwendbar, für die übrigen Kehrbezirke ab 01.01.2013.

Bis zum Ablauf dieser Übergangsfristen dürfen Schornsteinfegerarbeiten – wie bisher – nur von dem zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister erbracht werden.

Eine uneingeschränkte Öffnung für den Wettbewerb gilt erst ab dem 01.01.2013.

Die Verpflichtung der Hauseigentümer, an ihren kehr- und überprüfungspflichtigen Anlagen die entsprechenden Arbeiten fristgerecht durchführen zu lassen, bleibt nach wie vor bestehen. Eine Selbstvornahme aller oder einzelner Schornsteinfegerarbeiten durch den Eigentümer bleibt grundsätzlich unzulässig.