A A
Drucken
Suche
Herzlich willkommen im Landkreis Traunstein
 
Landkreis Traunstein

Tuberkulosefürsorge

Tuberkulosefürsorge

und Fachberatung

Dr. Maria Elisabeth Haindl

Zi.-Nr. E 15
Tel. 0861/58-119 

Mitarbeiterinnen:

Doris Baumgartner

Zi.-Nr. E 19
Tel. 0861/58-125 
   


Fax:

0861/58-150

Anschrift:

Gesundheitsamt Traunstein
- Tuberkulosefürsorge und Fachberatung -
Herzog-Friedrich-Straße 6
83278 Traunstein

Öffnungszeiten:

Die Mitarbeiter der Tuberkulosefürsorge sind für Sie von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und Montag bis Donnerstag auch nachmittags von 13.00 Uhr bis 15.30 erreichbar.


Tuberkulose

Die Tuberkulose ist nach wie vor eine lebensbedrohende Krankheit.
Durch eine sachgerechte Behandlung mit tuberkulosewirksamen Medikamenten ist sie heilbar.

Unsere Arbeit

  • Schutz der Bevölkerung vor Ansteckung
    Im Erkrankungsfall werden die Infektionsquelle und mögliche Ansteckungsfälle in Familie, am Arbeitsplatz und in sonstigen privaten Bereichen ermittelt. Untersucht werden müssen dabei Personen, die regelmäßige und häufige Kontakte im letzten halben Jahr vor der Erkrankung mit dem Betroffenen hatten.
  • Information
    Wir beantworten Ihre Fragen jederzeit gerne persönlich oder telefonisch. Sie erhalten bei uns auch Infoblätter und Broschüren.
  • Untersuchung
    Bei den ermittelten Kontaktpersonen werden zum Ausschluß einer Erkrankung Untersuchungen durchgeführt (Tuberkulintest und/ oder Röntgenaufnahme der Lunge, evtl.Sputum).
    Unabhängig davon kann sich jede Person des Landkreises auf Wunsch einer kostenlosen
    Untersuchung zum Tuberkuloseausschluß unterziehen.
  • Beratung
    Individuell in bestimmten Fällen über Art und Dauer der Ansteckungsfähigkeit, Behandlung und bei sonstigen Problemen.
  • Beobachtung der epidemiologischen Situation
    Im Jahr 2002 sind im Landkreis Traunstein 18 Personen an einer aktiven, behandlungsbedürftigen Tuberkulose erkrankt.
    Das liegt im bayerischen und im deutschen Durchschnitt
Untersuchung

 

 

 

In Verdachtsfällen werden die betroffenen Personen eingehend untersucht. Auf Wunsch kann sich jede Person des Landkreises einer kostenlosen Untersuchung zum Tuberkuloseausschluß unterziehen.


Wie erkennt man eine Tuberkulose?

Häufig verspürt der Tuberkulosekranke wegen des schleichenden Beginns keine oder folgende Beschwerden:

  • Husten oder Hüsteln, manchmal mit Blutbeimengungen
  • Gewichtsabnahme
  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • leichtes Fieber, besonders in den Nachmittagsstunden
  • Nachtschweiß
  • Stechen in der Brust
Untersuchung

 

Es kommt auch vor, daß ein Patient, der Tuberkulosebakterien ausscheidet, sich nicht krank fühlt. Husten, der länger als 3 Wochen dauert, und Müdigkeit, trotz ausreichenden Schlafs, sollten Anlaß sein, einen Arzt aufzusuchen.


Wichtig ist, bei den genannten Krankheitszeichen auch an eine Tuberkulose zu denken!