Schifffahrt

Das Aufgabengebiet gliedert sich in folgende Genehmigungen für eine Schifffahrt auf dem Chiemsee und Waginger See:

  • Anmeldung von Wasserfahrzeugen (Genehmigung, Zulassung, Gästegenehmigungen) 
  • Erteilung Veranstaltungsgenehmigungen im Zuständigkeitsbereich der Bayerischen Schifffahrtsverordnung  (z. B. Regatten)
  • Erteilung von Ausnahmegenehmigungen (z. B. Einsatz von schwimmenden Gerät)
  • Erteilung von Schiffsführerscheinen

 

Auslegung der Allgemeinverfügung bzgl. des Coronavirus für den Wassersport in Bayern des Bay. Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr

Das bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration hat der WSP-Zentralstelle Bayern folgende Auslegung der Allgemeinverfügung für den Wassersport aufgetragen

Der Schutzzweck der Allgemeinverfügung, nämlich die Eindämmung der Ausbreitung des Virus, steht im Vordergrund. Der eigene Hausstand darf nicht ohne triftigen Grund verlassen werden (Einkaufen, Berufsausübung etc.).
Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung, dürfen weiterhin ausgeübt werden:

  • Sportboothäfen, Vereinsgelände, Trockenliegeplätze, Bootshallen etc. sind keine Einrichtungen, die den notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen. Sie dienen der Freizeitgestaltung, ein Betrieb ist damit ausgeschlossen
  • Der Kranbetrieb von Booten in Sportboothäfen ist nur in begründeten Notfällen (z.B. Wassereinbruch in bereits im Wasser befindlichen Booten) zulässig.
  • Das Ein- und Auswassern von Booten für Arbeiten oder zum Beispiel das Arbeiten an Wasserfahrzeugen (Herrichten zur Vorbereitung der Einwasserung, Streichen, Schleifen etc.) stellt keinen triftigen Grund zum Verlassen des eigenen Hausstands dar und muss als Ausübung eines Hobbys gesehen werden, das in dieser Ausprägung nicht unter die Ausnahme für den Sport fällt. Eine Ausnahme gilt für Gewerbebetriebe (Reparaturfirmen).
  • Zulässig ist die Ausübung des Sports und die Bewegung an der frischen Luft alleine oder mit Personen des eigenen Hausstands in Form von:
    - Bootfahren mit Segel- oder Ruderbooten.
    - Stand-up-Paddeln
    - Kitesurfen, Windsurfen, u.ä.

Ausgeschlossen ist der Betrieb von ausschließlich maschinengetriebenen Sportbooten; er fällt nicht unter „sportliche Betätigung“

Im Grundsatz bedarf es jedoch immer einer Beurteilung des Einzelfalls. Häfen, Vereinsanlagen, Trockenliegeplätze und sonstige Freizeitanlagen dürfen dabei nicht benutzt werden, da deren Betrieb untersagt ist. Ein Einwassern ist lediglich an öffentlich zugängigen Slipstellen zulässig. Angler dürften ebenfalls mit dem entsprechenden Abstand ihren Sport ausüben.

Zudem wird darauf hingewiesen, dass es bei der Durchführung des Wassersports regelmäßig zu Rettungseinsätzen kommt, bei denen das Personal der Wasserwacht, der DLRG, der Feuerwehren, der Rettungsdienste und ggf. der Polizei eingebunden wird.

 

Übersicht Nutzung & Anmeldung von Wasserfahrzeugen

Genehmigungs-, zulassungs- oder kennzeichnungspflichtige Wasserfahrzeuge:

Abhängig von den Bootseigenschaften, resultieren nach den Vorschriften der Bayerischen Schifffahrtsverordnung (BaySchiffV) und Schifffahrtsbekanntmachung (SchBek) folgende Pflichten:

 

Pflichten

Genehmigungspflicht

(§ 3 BaySchiffV)

Untersuchungs- & Zulassungspflicht

(§ 19 BaySchiffV) 

Kennzeichnungpflicht

(§ 29 BaySchiffV) 

Voraussetzung
  • länger als 9,20 m
  • mit Hilfsmotor über 4 kW
  • mit Wohn-, Koch- oder sanitären Einrichtung
  • Zweitakt-Hilfsmotor
    (Untersuchung durch TÜV notwendig)
  • mit Hilfsmotor jeglicher Art
  • mit Wohn-, Koch- oder sanitären Einrichtung

 

Bitte beachten: Alle Wasserfahrzeuge, die gewerblich genutzt werden (z. B. Mietfahrzeuge), sind generell zulassungspflichtig und müssen vom TÜV SÜD untersucht werden.

 

Gemeingebrauch:

  • Segelboote: Segelboote ohne Hilfsmotor, ohne Wohn-, Koch- oder Sanitäreinrichtung sowie unter 9,20 m Länge benötigen keine Anmeldung, Registrierung oder Genehmigung durch das Landratsamt.
     
  • Stand Up Paddling: Kann grundsätzlich im Rahmen des Gemeingebrauchs ausgeübt werden. Motorbetriebene SUP sind nicht genehmigungs- und zulassungsfähig. 
    Vorsicht beim Einbringen: Es dürfen nur frei zugängliche Einlassstellen benutzt werden, an Badeplätzen unbedingt die Hinweisschilder beachten.
     
  • Windsurfing: Im Rahmen des Gemeingebrauchs genehmigungsfrei, wenn die Länge der Surfbretter weniger als 9,20m beträgt.
    Vorsicht beim Einbringen: Es dürfen nur frei zugängliche Einlassstellen benutzt werden, an Badeplätzen unbedingt die Hinweisschilder beachten.

 

Nicht erlaubt:

  • Wasserski: Auf den Seen des Landkreises Traunstein grundsätzlich nicht erlaubt.

 

Antragstellung

Das Antragsformular (unter dem Reiter "Formulare") ist für eine erfolgreiche Bearbeitung vollständig mit Originalunterschrift und den verbindlich einzureichenden Unterlagen (keine Originale mitschicken!) zurückzusenden. Der Antrag kann beim Landratsamt Traunstein persönlich, per Post oder per E-Mail eingereicht werden. Die Antragstellung ist gebührenpflichtig. 

 

Jede Änderung der in den Anträgen gemachten Angaben ist unverzüglich dem Landratsamt Traunstein mitzuteilen. Die Unterlassung einer enstprechenden Mitteilung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld belegt werden. 

 

Genehmigung/Zulassung von Segel-, Elektro-, Verbrennungsmotorbooten und sonstigen Fahrzeugen:

Verbindlich einzureichende Unterlagen :

  • Kopie des Kaufvertrages, Rechnung oder andere Eigentumsnachweise des Bootes und des Motors (können keine Unterlagen vorgelegt werden, bitte die Eigentumsverhältnisse ausreichend schriftlich begründen)
  • Konformitätserklärung (falls CE-Kennzeichung notwendig)
  • TÜV-Bericht falls Mietfahrzeug, Motorboot oder Segelboot mit 2-Takt-Hilfsmotor

 

Gästegenehmigungen:

Ausnahmegenehmigung zur befristeten Genehmigung von Elektrobooten und Segelbooten für 2 mal 4 Wochen (28 Tage) oder insgesamt maximal 8 Wochen im Kalenderjahr für Urlauber/Gäste. Bitte 14 Tage vor Urlaubsbeginn einreichen.

 

Verbindlich einzureichende Unterlagen:

  • Konformitätserklärung (falls CE-Kennzeichung notwendig). Diese kann innerhalb einer Frist von 4 Wochen nach Antragstellung nachgereicht werden.

 

Umschreibungen:

Bei folgenden Änderugen 

  • Änderung des Genehmigungsinhabers-, Zulassungsinhabers: z.B. Eignerwechsel
  • Technische Änderungen: z.B. Motor-, Bootswechsel
  • Sonstigen Änderungen: z.B. Adressänderungen, Änderungen bei den weiteren, selbständig fahrberechtigten Personen

 

sind folgende verbindlichen Unterlagen einzureichen:

  • Bisheriger Genehmigungsbescheid im Original
  • Bisherige Zulassungsurkunde im Original
  • Konformitätserklärung (falls CE-Kennzeichung notwendig und noch nicht eingereicht)
  • Kopie des Kaufvertrages (bei Umschreibung des Genehmigungsinhabers)
Abmeldung von Wasserfahrzeugen

Abmeldung:

Soll ein Wasserfahrzeug nicht mehr vom Genehmigungs-/Zulassungsinhaber auf dem genehmigten Gewässer eingesetzt werden, muss dieses am Landratsamt Traunstein mit einem formlosen Schreiben abgemeldet werden.

Zur Abmeldung sind der

  • Genehmigungsbescheid,
  • die Zulassungsurkunde und
  • die beiden Kennzeichen jeweils im Original

 

zuzusenden.Die Abmeldung ist gebührenfrei. Die Bayerische Schlösser- und Seenverwaltung wird über die Abmeldung informiert. Nutzungsentgelte werden hier bis einschließlich Abmeldemonat berechnet. Ein überzahltes Nutzungsentgelt wird erstattet. 

 

Umschreibung bei Verkauf:

Wird bei einem Verkauf des Wasserfahrzeugs dieses weiterhin auf dem Chiemsee oder Waginger See/Tachinger See eingesetzt, besteht die Möglichkeit, dass die bisherigen Kennzeichen vom neunen Eigentümer weitergeführt werden. Hierzu ist neben den oben aufgeführten Unterlagen ein Antrag auf Umschreibung (Änderung Genehmigungs-/Zulassungsinhaber) vom neuen Eigner einzureichen.

Bitte beachten Sie: Solange die Umschreibung mit den erforderlichen Unterlagen nicht erfolgt ist, bleibt das Wasserfahrzeug auf den bisherigen Genehmigungs-/Zulassungsinhaber registriert. Dies kann dazu führen, dass weiterhin Nutzungsentgelte bei der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung vom bisherigen Eigner zu entrichten sind. 

Weitere Informationen zur Nutzung von Wasserfahrzeugen

Segelfahrzeuge mit Hilfsmotor:

Segelfahrzeuge dürfen den Hilfsmotor nur nutzen, um sich bei auftretender Gefahr für Besatzung und Boot in Sicherheit zu bringen. Soweit es Wind- und Stromverhältnisse erfordern, darf der Hilfsmotor auch zum Ein- und Auslaufen im Hafenbereich oder im Bojenfeld benutzt werden. Segelboote, die ausschließlich mit einem elektrisch betriebenen Hilfsmotor ausgerüstet sind, erhalten ein grünes Kennzeichen. Damit ist die stets widerrufliche Erlaubnis verbunden, auch tagsüber auf direkten Weg mit dem Elektromotor in den Heimathafen zurückzufahren.

 

Liegeplätze:

Freie Liegeplätze können direkt bei Häfen, Vereinen, Anliegergemeinden des Chiemsees und weiteren Anbietern erfragt werden.

 

Übernachtungen:

Übernachtungen in Booten innerhalb drei dafür ausgewiesenen Zonen (gemäß Allgemeinverfügung des Landratsamtes Traunstein) sowie an Hafen-/Steganlagen (gemäß Ergänzung zur Allgemeinverfügung) sind erlaubt.

 

Kranfahrten:

Alle beabsichtigten „Kranfahrten“ sind mindestens einen Arbeitstag vor der Durchführung dem Landratsamt Traunstein per E-Mail unter Angabe von

  • Bootskennzeichen,
  • Name und Vorname des Bootsführers,
  • Grund der Kranfahrt,
  • Datum und Zeit der Kranfahrt,
  • Start- und Zielpunkt der Kranfahrt

 

mitzuteilen.

Wir empfehlen, die bestätige E-Mail am Tag der Krankfahrt bereit zu halten. 

Regatten und Veranstaltungen

Allgemein:

Regatten, Sport- und Werbeveranstaltungen sowie sonstige Veranstaltungen auf dem Wasser bedürfen der Erlaubnis des Landratsamt Traunstein. Für die Beantragung ist ein formloser Antrag per E-Mail mit Angabe der Rahmendaten

  • Antragsteller,
  • Art der Veranstaltung,
  • Durchführungsort  und Zeitraum 
  • Teilnehmeranzahl

 

einzureichen.

Die Genehmigung kann nicht erteilt werden, wenn von der Veranstaltung wesentliche Beeinträchtigungen der Schifffahrt, der Sicherheit von Personen, des Wassers, der Fischerei oder der Umwelt zu erwarten sind, die nicht durch Auflagen oder Bedingungen verhindert oder ausgeglichen werden können. Als Veranstaltungen gelten insbesondere Regatten, Seeschwimmen, geführte SUP-Board- bzw. Kajaktouren und sonstige Ereignisse, die zur Ansammlung von Fahrzeugen oder zur Erschwerung oder Gefährdung des Wasserverkehrs führen können. Die Anmeldung von Veranstaltungen/Regatten ist gebührenpflichtig.

 

Regattaveranstalter:

Für Regatta-Veranstalter besteht die Möglichkeit einen Sammel-Antrag per E-Mail zu stellen. Dieser ist mindestens sechs Wochen vor dem Start der Regatta-Saison unter Angabe

  • der geplanten Regatten
  • und der dazugehörigen Rahmendaten

 

beim Landratsamt Traunstein einzureichen. Bei einem Sammel-Antrag fallen pro Regatta Gebühren in Höhe von 20,00 € an.   

Schiffsführerschein

Allgemein:

Wer ein Fahrgastschiff (Fahrzeuge zur Beförderung von Fahrgästen im Linienverkehr oder Gelegenheitsverkehr), ein Güterschiff oder ein schwimmendes Gerät mit eigenem Antrieb führen will, benötigt einen Schiffsführerschein. Der Schiffsführerschein wird in folgende Klassen erteilt:

  • Klasse B: Fahrgastschiffe (berechtigt auch zum Führen von Fahrzeugen der Klasse C).
  • Klasse C: Güterschiffe sowie schwimmende Geräte mit eigenem Antrieb.

 

Voraussetzungen:

Den Schiffsführerschein erhält nur, wer

  • mindestens 21 Jahre alt ist,
  • bei Vorliegen eines Nachweises der körperlichen und geistigen Eignung (Zeugnis eines Facharztes oder einer amtlich medizinisch-psychologischen Untersuchungsstelle. Insbesondere Vorliegen eines ausreichenden Hör-, Seh-, und Farbenunterscheidungsvermögen),
  • die Befähigung in einer theoretischen und praktischen Prüfung nachweist.

 

Antragstellung:

Der Schiffsführerschein wird auf Antrag (einzureichen per E-Mail) vom Landratsamt Traunstein erteilt. Im Antrag ist die Klasse, für die der Schiffsführerschein ausgestellt werden soll, anzugeben. Dem Antrag ist beizufügen:

  • Geburtsurkunde,
  • Biometrisches Lichtbild,
  • Zeugnis über die körperliche und geistige Eignung zum Führen eines Wasserfahrzeugs,
  • Erklärung, dass die Erteilung eines Führungszeugnisses zur Vorlage beim Landratsamt Traunstein beantragt wurde.
 
Die Antragstellung ist gebührenpflichtig.  

 

Antrag auf Zulassung eines Wasserfahrzeuges

Ausfüllhilfe zum Antrag auf Zulassung eines Wasserfahrzeuges

Schifffahrtsgenehmigung, Bootszulassung - Informationen zur Datenverarbeitung

Sachgebiet:
Verkehrswesen
Adresse:

Landratsamt Traunstein
Untere Verkehrsbehörde
Papst-Benedikt-XVI.-Platz
(Außenstelle: Kotzinger Str. 6)
83278 Traunstein

Zentraler Servicebereich:
Tel.: 0861 58 - 496

Schifffahrt

Salomon Markus
Schifffahrtsangelegenheiten am Chiemsee, Waginger und Tachinger See nach SchiffV
Tel: 0861 58 - 496
Zimmernummer:
OG08

Gruppenleiter

Salober Maximilian
Tel: 0861 58 - 495
Zimmernummer:
OG09

Stellvertreter der Sachgebietsleitung

Danzl Thomas
Tel: 0861 58 - 491
Zimmernummer:
OG06

Sachgebietsleiter

Fertl Werner
Tel: 0861 58 - 490
Zimmernummer:
OG07

Abteilungsleiter

Wolf Alexandra
Tel: 0861 58 - 384
Zimmernummer:
M 2.06

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 07:30 - 12:30 Uhr
Montag und Donnerstag: 13:30 - 16:30 Uhr
Um telefonische Terminvereinbarung wird im Vorfeld gebeten.

Wirtschaft
Wirtschaftsregion Chiemgau
RAL Gütezeichen

Bankverbindung
Kreissparkasse Traunstein
IBAN: DE96 7105 2050 0000 0000 18
BIC: BYLADEM1TST
Postbank München
IBAN: DE25 7001 0080 0006 5128 07
BIC: PBNKDEFF700
Landratsamt Traunstein
Papst-Benedikt-XVI.-Platz
83278 Traunstein
Telefonvermittlung: 0861 58 0
Telefax: 0861 58 9449

Servicezeiten
Mo-Fr: 08:00 bis 12:00 Uhr
Mo-Do: 13:30 bis 16:00 Uhr